Brustkrebs besiegt

(Kommentare: 0)

Ein uns zugesandter Erfahrungsbericht

Im September 2006 wurde bei der Mutter von Frau W. Brustkrebs festgestellt, die linke Brust amputiert, Lymphdrüsen sowie Wächterknoten entfernt. Es folgten 35 Bestrahlungen sowie halbjährlich Infusionen mit Zometa.

Im September 2008 wurde eine erneute Krebserkrankung festgestellt. Am linken Arm hatte sich ein Lymphödem gebildet mit starken Schmerzen bis zum Rücken. Es wurde ohne Abklärung mit Lymphmassagen begonnen. Dadurch gab es eine Entzündung, die wiederum mit Antibiotika behandelt werden musste.

Die Schmerzen wurden nur durch Akupunktur verbessert. Im September 2008 wurde ein ausgedehnter tumoröser Prozess von etwa 7 cm Durchmesser mit Metastasen diagnostiziert.

Der Arzt sagte mit den Xeloda Tabletten wolle man versuchen das Wachstum aufhalten. Ob es funktioniert könne er nicht versprechen. Er wies meine Mutter auf die Nebenwirkung hin. Meine Mutter lehnte die verordnete Chemotherapie ab.

Nun begann ich mit Recherchen über alternativen Krebstherapien. Von einem Bekannten erfuhr ich von der Budwig Kost. Anfang Okt. 2008 begann meine Mutter damit. Ab November kamen dann Heilpilze dazu, die von einer Heilpraktikerin mit Bioresonanz ausgetestet wurden.

Mitte Dezember begann sie mit einer Chemo (Xeloda). Eine Woche versetzt Herceptin-Infusion alle 3 Wo. Sie überstand dies recht gut. Ich denke hier haben die Pilze und das Leinöl dazu beigetragen.

Im Zeitraum der Xeloda Einnahme hatte der Arzt im Krankenhaus mehrfach nach den Nebenwirkungen gefragt. Er wunderte sich, dass es meiner Mutter so gut ging. Auch die Blutwerte waren optimal.

Die nächste Untersuchung war März 2009: CT, Röntgen usw. Bei der Diagnosebesprechung saß er schweigend vor dem Bildschirm bis er dann fragte, wie geht es Ihnen? Sie antwortete mir geht es gut, und fragte was ist denn mit dem Tumor. Er sagte: er ist bis auf einen kleinen Punkt verschwunden.

Bei einer erneuter Untersuchung im Juni 2009 war auch der kleine Rest des Tumors verschwunden. Sie nimmt weiterhin Heilpilze, Leinöl, frische Säfte usw.
Meine Mutter hatte vor der Krebserkrankung oft Magenprobleme, Sodbrennen. Sie litt auch an massiven Schlafstörungen, was sich mit den Heilpilzen um ca. 80 % gebessert hat. Meine Mutter ist 82 Jahre alt, ungewöhnlich fit und aktiv. Die eingesetzten Pilze waren:

  • Reishi-Hericium,

  • Polyporus-Shiitake und

  • Cordyceps-Polyporus

(als Pilzpulver vom ganzen Pilz, Anm. d. Red.).

Wir wünschen der Mutter von Frau W. weiterhin alles Gute und beste Gesundheit!

Weiterführende Informationen zur Mykotherapie sowie persönliche und kostenfreie Beratung erhalten Sie von unseren erfahrenen Mykotherapeuten.

Rufen Sie uns einfach an unter : +49 (0)6047 - 988 530.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben