Heilpilze bei Diabetes und Depression

(Kommentare: 0)

Ein Bericht aus unserem Institut

Frau St., 72 Jahre alt, schilderte uns, dass sie ihren Diabetes seit fünf Jahren ohne Medikamente reguliert. Sie verzichtet auf Fleisch und schnell verwertbare Kohlehydrate.

Der letzte HbA1C-Wert war mit 7,1 % erhöht, sodass sich Frau St. im Januar 2011 entschloss, mit der Mykotherapie zu beginnen. Da sie unter Stress, Depressionen und zusätzlich unter Darmproblemen litt, wurde zunächst mit zwei Pilzpulvermischungen:

  • Reishi-Cordyceps und

  • Hericium-Reishi

als Pilzpulver vom ganzen Pilz begonnen, um Kraft zu geben, die Nieren sowie die Psyche und das Verdauungssystem zu stärken.

Nachdem sie die Pilzpulverkapseln einige Wochen eingenommen hatte, konnte wegen ihres erhöhten Blutzuckerwertes eine weitere Mischung

  • Coprinus-Maitake

hinzugefügt werden. Zurzeit ist Frau St. noch nicht zufrieden. Da sie die Kapseln jedoch nach Bedarf nimmt und nicht kontinuierlich jeden Tag, ist das verständlich.
Sie freut sich jedoch, dass die Werte stabiler geworden sind. Es wurde eine regelmäßigere Einnahme vereinbart, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Wir wünschen weiterhin alles Gute und beste Gesundheit!

Weiterführende Informationen zur Mykotherapie sowie persönliche und kostenfreie Beratung erhalten Sie von unseren erfahrenen Mykotherapeuten.

Rufen Sie uns einfach an unter : +49 (0)6047 - 988 530.

MykoTroph AG
Tel: 06047 / 988 530
info@MykoTroph.de

www.HeilenmitPilzen.de

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben