Entscheidende Verbesserung der Lebensqualität bei Merrf-Syndrom

(Kommentare: 0)

Erfahrungsbericht einer Mykotherapeutin aus unserem Institut

Herr B., 74 Jahre alt, leidet seit 5 Jahren am seltenen Merrf-Syndrom. Das ist eine Störung der Eiweißsynthese in den Mitochondrien (Bestandteile der Körperzellen). Es bewirkt fortschreitend muskuläre Beschwerden, wie Krämpfe und außerdem Störungen im Zentralen Nervensystem. Zusätzlich hat Herr B. Arteriosklerose mit mehreren Stents in den Herzkranzarterien. Wegen der Krämpfe nimmt er Keppra, Calcium und Vit D.

Sein Blutdruck war – trotz diverser schulmedizinischer Medikamente, darunter ASS – sehr schwankend zwischen 150-230/80-130 mmHg und vor allem bei Aufregung erhöht. Ein zusätzliches Symptom waren Ausschläge der Haut. Nachts schlief er schlecht, dafür bis in den Vormittag hinein.

Herr B. ist inzwischen blind, fast taub, wird nachts beatmet. Geistig ist er aber sehr rege und klar. Seine Frau unterstützt ihn bestens und fragte nach, ob Pilze seine Beschwerden lindern könnten.

Empfohlen wurden ihm:

  • Hericium-Reishi-Mischung, einschleichend
  • zusätzlich einen Bitterstoff (er nimmt Artischockensaft)

Seine Frau berichtete, dass Herr B. seit dem 3. Tag der Einnahme wie ausgewechselt sei, zufrieden und gut gelaunt wie schon sehr lange nicht mehr.

Jetzt schläft er gut und ist früh wach, steht bereits um 7.30 Uhr auf. Seine Hautauschläge sind verschwunden. Sein Blutdruck hat sich reguliert, liegt jetzt bei 120-130/70 mmHg. Die schulmedizinischen Blutdruckmedikamente konnten bereits etwas reduziert werden. Er hat auch weniger Krämpfe. Seine Frau ist sehr glücklich über die bisherige gute Wirkung.

Nach weiteren drei Monaten:

Herrn B. geht es mit der täglichen Einnahme der Pilzmischung Hericium-Reishi und dem Artischockensaft nach wie vor besser.
Sein Blutdruck ist stabil, sein Allgemeinbefinden gut. Er ist sehr viel belastbarer als zuvor, kann wieder Besucher empfangen, sich wieder freuen. Zuvor saß er im Rollstuhl. Jetzt kann er sogar wieder kleine Strecken laufen, z. B. von der Wohnung bis zum Auto und von da zur Arztpraxis oder woanders hin. Das war vorher jahrelang nicht mehr möglich gewesen. Seine Lebensqualität ist enorm gestiegen. Er will auf jeden Fall die Pilzeinnahme beibehalten.

Wir wünschen Herrn B. weiterhin alles Gute und beste Gesundheit!

Persönliche und kostenlose Beratung erhalten Sie unter: +49 (0)6047 - 988 530

Zurück

Einen Kommentar schreiben