Heilpilze bei offenen Wunden

(Kommentare: 0)

Eine Freundin der Familie (Frau H., Alter knapp 80 Jahre) zeigte mir bei einem Besuch eine offene Stelle an einem Fußzeh. Dieser wurde seit Monaten täglich behandelt und verbunden – bislang jedoch ohne jede Veränderung oder Besserung.

Ich empfahl ihr den Pilz Auricularia, weil dieser die Wundheilung fördert, in Kombination mit dem Shiitake, da ich ihre stark gestauten Venen gesehen habe (venöse Insuffizienz). Zusätzlich empfahl ich viel frisches Obst und Gemüse. Nach wenigen Wochen Pilzeinnahme heilte die Wunde zusehends ab und ist heute gänzlich geschlossen.

Aufgrund ihrer eigenen guten Erfahrungen gab Frau H. auch ihrer 90-jährigen Nachbarin, Frau L., die gleiche Pilzkombination. Frau L. litt seit mehreren Jahren an einem offenen Bein. Sie hatte schon sämtliche Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft.

Jetzt bekam ich einen Dankesbrief von beiden, denn auch bei Frau L. konnte man unter der Pilzeinnahme beobachten, wie sich die Wunde zusehends schloss. Mittlerweile ist das Bein (nach nur wenigen Monaten) abgeheilt. Das hat mich super gefreut, auch wenn ich im "2. Fall" ja völlig unbeteiligt war.

Weiterführende Informationen zur Mykotherapie sowie persönliche und kostenlose Beratung erhalten Sie unter: +49 (0)6047 - 988 530.

Zurück

Einen Kommentar schreiben