AVB und AGB

AVB

Allgemeine Vertragsbedingungen für Präsenz- und Online-Schulungen der MykoTroph AG, Limeshain

Stand: Mai 2018

1. Anmeldung

Der Schulungsteilnehmer kann der MykoTroph AG die Anmeldung zu einer Schulung über das MykoTroph-OnlineShopformular,schriftlich, per E-Mail und Telefax mitteilen. Für Übermittlungsfehler wird nicht gehaftet. Die Anmeldung ist erst verbindlich, wenn dem Teilnehmer die Teilnahmebestätigung der MykoTroph AG schriftlich (per Brief, Fax oder E-Mail) zugeht. Die Teilnahmebestätigung enthält weitere Informationen zur Veranstaltung. Ist die Schulung ausgebucht, wird der Teilnehmer umgehend in Kenntnis gesetzt.

2. Seminargebühren

2.1 In der Regel gelten die in den Veröffentlichungen der MykoTroph AG jeweils genannten Schulungsgebühren inkl. der ggf. anfallenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Abweichungen werden entsprechend ausgewiesen. Die Gebühren sind fällig innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung.

2.2 Für Schulungen die außerhalb Deutschlands stattfinden, gelten Schulungspreise exkl. MwSt. Die gesetzliche Umsatzsteuer ist gemäß Reverse-Charge-Verfahren vom Teilnehmer an das Finanzamt abzuführen.

2.3 In den Schulungsgebühren sind enthalten: Schulungsunterlagen, Snacks und Pausengetränke.

3. Umbuchung / Stornierungen / Widerruf

3.1. Eine einmalige Umbuchung auf eine andere Schulung ist möglich. Umbuchungen sind kostenlos sofern sie bis 8 Wochen vor Schulungstermin erfolgen. Eventuell anfallende Stornogebühren des Teilnehmers (z. B. Reise- / Hotelkosten) gehen zu seinen Lasten.

3.2. Bei Verhinderung eines angemeldeten Teilnehmers kann ein Ersatzteilnehmer teilnehmen. Der Ersatzteilnehmer muss ebenfalls die persönlichen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Schulung erfüllen. Hierdurch entstehen keine weiteren Kosten. Dies ändert jedoch nicht die Zahlungsverpflichtung des Schulungsteilnehmers. MykoTroph AG ist berechtigt, den Ersatzteilnehmer abzulehnen, sofern er die persönlichen Voraussetzungen zur Teilnahme an der Schulung nicht erfüllt.

3.3. Eine Stornierung vor Schulungsbeginn ist kostenlos möglich:
• bis 14 Tage bei Schulungen in Limeshain und allen Online-Schulungen,
• bis 42 Tage bei allen anderen Schulungen.
Die Stornierung muss schriftlich (per Brief, Fax oder E-Mail) gegenüber der MykoTroph AG erfolgen. Bei einer späteren Stornierung ist eine Rückzahlung der Schulungsgebühren nicht mehr möglich.

4. Absage von Veranstaltungen

Die MykoTroph AG behält sich Absagen aus organisatorischen und technischen Gründen (Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht oder krankheitsbedingtem Ausfall des Referenten) vor. In diesem Falle versuchen wir Sie auf einen anderen Veranstaltungstermin und / oder -ort umzubuchen; dies ist nur mit Einverständnis des Teilnehmers möglich. Andernfalls erhalten die Teilnehmer Ihre gezahlten Seminargebühren zurück. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

5. Änderungsvorbehalt

Die MykoTroph AG behält sich weiterhin vor, inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen an der Schulung vorzunehmen, soweit der Nutzen der Schulung für die Teilnehmer unverändert bleibt. Die MykoTroph AG ist berechtigt, bestimmte Referenten durch andere, gleich qualifizierte Referenten zu ersetzen. Eventuelle Termin- und Ortsverschiebungen gibt die MykoTroph AG den Teilnehmern rechtzeitig bekannt.

6. Seminarunterlagen

Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Schulungsunterlagen oder von Teilen daraus behält sich die MykoTroph AG vor. Die Schulungsunterlagen dürfen nicht – weder auszugsweise, noch in sonstiger Form – ohne die schriftliche Genehmigung der MykoTroph AG – auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung – reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

7. Online-Schulungen

Bei den Online-Schulungen handelt es sich um sogenannte „live-Schulungen“. Die Schulungen finden nur in den angegebenen Zeiträumen statt und können mittels geeigneter Hardware und Software über eine ausreichende Internet-Verbindung als „Internet-Stream“ abgerufen werden. Die Teilnehmer der Online-Schulungen sind verpflichtet, die technischen Voraussetzungen für die Abrufung des „Internet-Streams“ an ihren Empfangsgeräten zu schaffen. Die MykoTroph AG übermittelt den Teilnehmern rechtzeitig vor Beginn der Online-Schulungen die Zugangsdaten für die Online-Schulung.

8. Haftung

Die Schulungen der MykoTroph AG sind so gestaltet, dass die Schulungsziele vom Teilnehmer in der vorgesehenen Zeit erreicht werden können. Für den Schulungserfolg haften wir jedoch nicht. Insbesondere sind mit den vermittelten Lehrinhalten keine Heilungszusagen oder -garantien verbunden. Für die praktische Umsetzung der Lehrinhalte ist alleine der Teilnehmer verantwortlich. Hierbei hat der Teilnehmer seiner therapeutischen und medizinischen Sorgfaltspflicht in jedem einzelnen Behandlungsfall nachzukommen.
MykoTroph AG übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit, Aktualität und Vollständigkeit Schulungsinhalte.

9. Datenschutz

Die Speicherung und Verarbeitung der Kundendaten erfolgt unter strikter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes durch die MykoTroph AG und von uns beauftragten neutralen Dienstleistern. Die Kundendaten werden zu Abwicklungs-, Abrechnungs- und Werbezwecken in Form von Namen, Telekommunikationsdaten und Adresse des Wohn- bzw. Geschäftssitzes gespeichert. Sie können der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen. Teilen Sie uns dies bitte schriftlich mit unter Beifügung des Werbemittels mit Ihrer Anschrift an: MykoTroph AG, Am Försterahl 3 A, 63694 Limeshain.

10. Sonderhinweis für Veranstaltungen in Österreich

Die Ausbildung von Ärzten und Tierärzten obliegt in Österreich gemäß der dort bestehenden Rechtlage der alleinigen Zuständigkeit bestimmter universitärer Einrichtungen. Bei der von der MykoTroph AG, Limeshain angebotenen Veranstaltungen handelt es sich um Fortbildungen im Bereich der Mykotherapie und Ernährungsheilkunde für Ärzte, Tierärzte, Therapeuten und sonstiges Fachpersonal. Die MykoTroph AG erhebt nicht den Anspruch einer vollständigen Ausbildung von Ärzten und Tierärzten.

11. Schlussbestimmungen

11.1 MykoTroph AG behält sich die Änderung der vorliegenden Vertragsbedingungen vor. Im Internet ist die aktuelle Fassung dieser Vertragsbedingungen abrufbar. Änderungen werden dem Vertragspartnern angezeigt. Wird den Änderungen nicht binnen 2 Wochen nach Zugang widersprochen, gelten diese als angenommen. Bei fristgerechtem Widerspruch gilt der Vertrag unverändert fort.

11.2 Anwendbar ist deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

11.3 Handelt es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, so ist Gerichtsstand Limeshain. Dies gilt auch, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss in das Ausland verlegt hat oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist.

11.4 Vereinbarungen, die von diesen allgemeinen Nutzungsbedingungen abweichen, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

11.5 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Wirksamkeit dieser Vertragsbedingungen im Übrigen nicht berührt.

12. Sitz der Gesellschaft

MykoTroph AG
Am Försterahl 3 A
63694 Limeshain

AGB (Online-Campus Mykotherapie)

Die MykoTroph AG gewährt dem Nutzer unter Beachtung der unten aufgeführtenVertragsbedingungen den Zugang zum „Online-Campus Mykotherapie“:

1. Technische Voraussetzungen

Der Nutzer hat die technischen Voraussetzungen für den Zugang zum Online-Campus Mykotherapie auf eigene Kosten und Verantwortung zu schaffen. Hierzu gehört z.B. ein ausreichend schneller Internetzugang und die notwendige Hard- und Software zum Betrieb seines Computers.

2. Nutzungsberechtigungen

Die Nutzungsberechtigung umfasst folgendes:
• Zugang zu den vertragsgegenständlichen Online-Kursen der MykoTroph AG nach Erhalt der Zugangsdaten.
• Das Abrufen (Online) der Fortbildungsinhalte auf einem dem Teilnehmer oder einem Dritten gehörenden Gerät (Computer) zu Fortbildungszwecken.
• Zugang zu sämtlichen Aufzeichnungen von Online-Kursen und Arbeitsmaterialien.
• Die Kommunikationsmöglichkeit mit den Referenten und Mitarbeitern von MykoTroph per E-Mail oder Online-Chat.

3. Gewährleistung

Die MykoTroph AG haftet nicht für Fehler am System des Nutzers oder fehlerhaften Einstellungen an Hard- und Software des Nutzers.
Die MykoTroph AG gewährleistet, dass der Zugang zu den Fortbildungsunterlagen und Videos nach Erfüllung der vertraglich festgelegten Voraussetzungen durch den Nutzer, insbesondere der rechtzeitigen Zahlung der fälligen Gebühren, grundsätzlich 24 Stunden täglich nutzbar ist.
Die MykoTroph AG trägt dafür Sorge, dass der „Online-Campus Mykotherapie“ nicht mit Mängeln behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder nach dem Vertrag vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern.
Eine unerhebliche Minderung des Wertes oder der Tauglichkeit bleibt außer Betracht.
Dem Nutzer ist bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, ein von Fehlern vollkommen freies Fortbildungsprogramm zu erstellen und über digitale Medien bereitzustellen und durchzuführen.
Im Falle von Störungen an seinen technischen Einrichtungen wird die MykoTroph AG bemüht sein, diese im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten kurzfristig zu beheben. Dauert eine solche Störung pro Einzelfall länger als drei Tage, so können die Vertragsparteien eine entsprechende Verlängerung der Laufzeit des Vertrages vereinbaren.
Die MykoTroph AG behält sich vor, die Fortbildungsinhalte kurzfristig an mögliche Veränderungen seitens der Wissenschaft
und Praxis anzupassen. Die sich hieraus ergebenden Veränderungen der Fortbildungsinhalte begründen keine Gew.hrleistungsansprüche seitens des Nutzers, soweit hierdurch der Fortbildungsablauf nicht in seinem Kern verändert wird.
Eine weitergehende Haftung der MykoTroph AG wegen Störungen der vorbezeichneten Art scheidet aus, es sei denn, es liegt vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vor.

4. Absage von Kursen

Für den Fall, dass Veranstaltungen aus organisatorischen oder aus sonstigen wichtigen unvorhersehbaren Gründen (u.a. höhere Gewalt, plötzliche Erkrankung des Referenten usw.) durch die MykoTroph AG abgesagt werden müssen, verpflichtet sich die MykoTroph AG die abgesagte Fortbildung innerhalb der Vertragslaufzeit nachzuholen. Ein darüber hinaus gehender Anspruch ist ausgeschlossen.

5. Urheberrecht

Alle Urheberrechte an den vertragsgegenständlichen Online-Inhalten verbleiben bei der MykoTroph AG. Die Nutzungsberechtigung erstreckt sich nur auf die ausdrücklich eingeräumten Nutzungsarten gem. Ziff. 2 dieser Vertragsbedingungen.

6. Zahlungsverzug, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht

Bei Zahlungsverzug ist die MykoTroph AG berechtigt, die Zugangserlaubnis zu den Online-Inhalten zu versagen.

7. Erfüllungsort, Schlussbestimmungen, Datenschutz

Erfüllungsort ist Limeshain.
Vereinbarungen, die von diesen allgemeinen Nutzungsbedingungen abweichen, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
Soweit einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Nutzungsbestimmungen unwirksam sind, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt eine Ersatzregelung, die dem mit der unwirksamen Bestimmung angestrebten Zweck, möglichst nahe kommt. Das gleiche gilt im Falle einer ergänzungsbedürftigen Lücke.
Die Speicherung und Verarbeitung der Kundendaten erfolgt unter strikter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes durch die Haufe Mediengruppe, bzw. von uns beauftragten neutralen Dienstleistern. Die Nutzerdaten werden zu Abwicklungs-, Abrechnungs- und Werbezwecken in Form von Namen, Telekommunikationsdaten und Adresse des Wohn- bzw. Geschäftssitzes gespeichert. Sie können der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen. Teilen Sie uns dies bitte schriftlich mit unter Beifügung des Werbemittels mit Ihrer Anschrift an: MykoTroph AG, Am Försterahl 3 A, 63694 Limeshain.
Stand: Mai 2018

AGB (MykoTroph Shop)

Allgemeine Geschäftsbedingungen / Käuferinformationen

§ 1 Grundlegende Bestimmungen (Stand: 13.10.2015)

Der Vertrag kommt mit dem im Impressum angegebenen Anbieter (nachfolgend Verkäufer genannt) zustande.
Die nachstehenden Vertragsbedingungen gelten für alle geschlossenen Verträge zwischen dem Verkäufer und dem jeweiligen Käufer und werden mit der Bestellung ausdrücklich anerkannt. Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages

Die Warenangebote des Verkäufers im Internet stellen kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung (Kaufangebot des Käufers).
Sie können Ihr Kaufangebot telefonisch, schriftlich, per Fax, per Email oder über das im Online-Shop des Verkäufers integrierte Bestellsystem abgeben.
Beachten Sie beim Kauf über das Online-Shopsystem:
Die zum Kauf beabsichtigten Waren sind im „Warenkorb“ abgelegt. Über die entsprechende Schaltfläche in der Navigationsleiste können Sie den „Warenkorb“ aufrufen und dort jederzeit Änderungen vornehmen. Nach Aufrufen der Seite „Kasse“ und der Eingabe der persönlichen Daten sowie der Zahlungs- und Versandbedingungen werden abschließend nochmals alle Bestelldaten angezeigt.
Vor Absenden der Bestellung haben Sie die Möglichkeit, hier sämtliche Angaben (z. B. Name, Anschrift, Versand, Zahlart und bestellte Artikel) nochmals zu überprüfen, zu ändern (auch über die Funktion „zurück“ Ihres Internetbrowsers) bzw. den Kauf abzubrechen. Mit dem Absenden der Bestellung über die entsprechende Schaltfläche geben Sie ein verbindliches Angebot beim Verkäufer ab. Sie erhalten zunächst eine automatische Email über den Eingang Ihrer Bestellung, die noch nicht zum Vertragsschluss führt.
Die Annahme Ihres Angebots (und damit der Vertragsabschluss) erfolgt in jedem Fall durch Bestätigung in Textform, in welcher Ihnen die Bearbeitung der Bestellung oder Auslieferung der Ware bestätigt wird oder durch Zusendung der Ware.
Sollten Sie binnen 7 Werktagen keine Auftragsbestätigung oder Mitteilung über die Auslieferung bzw. keine Ware erhalten haben, sind Sie nicht mehr an Ihre Bestellung gebunden. Gegebenenfalls bereits erbrachte Leistungen werden in diesem Fall unverzüglich zurückerstattet.
Vertragssprache ist ausschließlich deutsch. Der Vertragstext (Bestelldaten und AGB) wird beim Verkäufer gespeichert. Die Speicherung ist jedoch nur befristet bzw. für Sie nicht zugänglich, sorgen Sie deshalb bitte selbst für einen Ausdruck oder eine gesonderte Speicherung.

§ 3 Preise, Versandkosten

Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise stellen Endpreise dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.
Nur bei grenzüberschreitender Lieferung können im Einzelfall weitere Steuern (z.B. im Falle eines innergemeinschaftlichen Erwerbs) und/oder Abgaben (z.B. Zölle) von Ihnen zu zahlen sein, jedoch nicht an den Verkäufer, sondern an die dort zuständigen Zoll- bzw. Steuerbehörden.
Die anfallenden Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten, sie sind über die Seite „Zahlungs- und Versandbedingungen“aufrufbar, werden im Laufe des Bestellvorganges gesondert ausgewiesen und sind von Ihnen zusätzlich zu tragen.

§ 4 Zahlungs- und Versandbedingungen

Die Zahlungs- und Versandbedingungen finden Sie unter der gleichnamigen Schaltfläche in der Navigation.
Als Verbraucher werden Sie gebeten, die Ware bei Lieferung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und Beanstandungen dem Verkäufer und dem Spediteur schnellstmöglich mitzuteilen. Ihre Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt.
Soweit Sie Verbraucher sind, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache während der Versendung erst mit der Übergabe der Ware an Sie über, unabhängig davon, ob die Versendung versichert oder unversichert erfolgt.
Sind Sie kein Verbraucher, erfolgt die Lieferung und Versendung auf Ihre Gefahr.

§ 5 Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Vorschriften.
Bei gebrauchten Sachen beträgt die Gewährleistungsfrist abweichend von der gesetzlichen Regelung ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Die einjährige Gewährleistungsfrist gilt nicht für dem Verkäufer zurechenbare schuldhaft verursachte Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden bzw. Arglist des Verkäufers, sowie bei Rückgriffsansprüchen gemäß §§ 478, 479 BGB.
Soweit Sie Unternehmer sind, gilt abweichend von Ziff. 1:
Als Beschaffenheit der Ware gelten nur die eigenen Angaben des Verkäufers und die Produktbeschreibung des Herstellers als vereinbart, nicht jedoch sonstige Werbung, öffentliche Anpreisungen und Äußerungen des Herstellers.
Sie sind verpflichtet, die Ware unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt auf Qualitäts- und Mengenabweichungen zu untersuchen und offensichtliche Mängel binnen 7 Tagen ab Empfang der Ware dem Verkäufer schriftlich anzuzeigen, zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch für später festgestellte verdeckte Mängel ab Entdeckung.
Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht ist die Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.
Bei Mängeln leistet der Verkäufer nach seiner Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.
Schlägt die Mangelbeseitigung zweimal fehl, können Sie nach Ihrer Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.
Im Falle der Nachbesserung muss der Verkäufer nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht.
Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Ziffer 2 Satz 2 gilt entsprechend.

§ 6 Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises Eigentum des Verkäufers.
Sind Sie Unternehmer, gilt ergänzend folgendes:
Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der Ware bis zum vollständigen Ausgleich aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung vor. Vor Übergang des Eigentums an der Vorbehaltsware ist eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung nicht zulässig.
Sie können die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterverkaufen.
Für diesen Fall treten Sie bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages, die Ihnen aus dem Weiterverkauf erwachsen, an den die Abtretung annehmenden Verkäufer ab.
Sie sind weiter zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommen, behält sich der Verkäufer allerdings vor, die Forderung selbst einzuziehen.
Bei Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware erwirbt der Verkäufer Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung.
Der Verkäufer verpflichtet sich, die ihm zustehenden Sicherheiten auf Ihr Verlangen insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert der Sicherheiten des Verkäufers die zu sichernde Forderung um mehr als 10 % übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt dem Verkäufer.

§ 7 Haftungsbeschränkung

Die Haftung des Verkäufers für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ist ausgeschlossen, sofern keine wesentliche Vertragspflichten (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen), Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Garantien für die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes oder auch Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind. Das gilt auch für entsprechende Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen des Verkäufers.
Dabei ist die Haftung auf den Schaden begrenzt, mit dem vertragstypisch gerechnet werden muss.
Für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit gilt die Haftungsbeschränkung nicht.

§ 8 Erfüllungsort, Gerichtsstand

Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss UN-Kaufrechts.
Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit dem Verkäufer bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Sitz des Verkäufers, soweit Sie nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.