Haarausfall von innen stoppen

Attraktiver Mann mit HaarausfallÜber schöne, dichte Haare freuen sich Männer und Frauen gleichermaßen. Sie geben jedes Jahr Unsummen für Pflegeprodukte aller Art aus: von Shampoo, über Spülung, Tönung, Kuren und Spray bis hin zu teuren Friseurbesuchen. Wie heißt es aber so schön – wahre Schönheit kommt von innen und das gilt auch für die Haare! Haare sind abhängig von unserer Psyche, den Hormonen und sie wollen mit den richtigen Mikronährstoffen ernährt sein.

Sind zunehmend Haare in der Bürste zu finden oder macht der Friseur eine Bemerkung, dass es lichter wird, dann ist es ratsam sich um die Ursachen zu kümmern. Natürlich gibt es speziell bei Männern die erbliche Veranlagung, die sich an Geheimratsecken oder dem Hinterkopf bemerkbar macht. Diese Form hormonell bedingten Haarausfalls kann immerhin mit gesunder Ernährung und Vermeidung von Übergewicht und erhöhtem Cholesterin hinausgezögert werden.

Eine Empfindlichkeit der Haarwurzeln auf Hormone wie Androgene kann aber auch Frauen betreffen und sich vermehrt im Stirn- oder Scheitelbereich zeigen. Häufiger als mit dem lokalen Haarausfall haben wir es jedoch mit diffusem, unklarem Haarverlust zu tun. Dieser kann Männer und Frauen betreffen. Sind die ersten Symptome erkennbar, beginnt die „Ursachenforschung“.

Stress oder Ängste tragen beispielsweise zu Haarausfall bei, da Stress unter anderem die Durchblutung verschlechtern kann. Eine schlechte Durchblutung oder Mikrozirkulation wird auch durch Rauchen oder Übersäuerung begünstigt. Daher profitieren Haare von einer basischen, naturbelassenen Vollwertkost. Basische Lebensmittel sind beispielsweise Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Kräuter und vor allem Pilze. Diese liefern zudem auch wertvolles Eiweiß, Mineralien und Spurenelemente.

Bild Polyporus umbellatus
Vitalpilz Polyporus

Ergänzt werden sollte eine solche Ernährung durch einen ausreichenden Vitamin-D-Spiegel, denn auch dieses spielt beim Haarwuchs eine Rolle. Vitamin D kann im Sommer in der Zeit von circa 10 – 15 Uhr durch Sonnenlicht in der Haut gebildet werden. Im Winter steht die Sonne jedoch zu tief. Das UVB-Licht fehlt. Daher sollte man ab Oktober ausreichende Mengen täglich als Präparat einnehmen. Ein ausreichender Eisenspiegel ist für den Haarwuchs ebenfalls wichtig.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Medikamente, die den Haarwuchs negativ beeinträchtigen, wie zum Beispiel manche Blutdrucksenker, Cholesterinsenker oder Antibiotika. In Beipackzetteln ist Haarausfall häufig als Nebenwirkung beschrieben. Auch Umweltbelastungen durch Toxine und Schwermetalle sind zunehmende Ursachen. Deshalb ist die Unterstützung unserer Entgiftungsorgane so wichtig. Besonders Frauen sollten zudem regelmäßig die Schilddrüsengesundheit kontrollieren lassen. Sowohl eine Über- als auch eine Unterfunktion kann den gesunden Haarwuchs beeinträchtigen. Bei einer Unterfunktion sind gelegentlich die Augenbrauen mitbetroffen. Sie dünnen dann zunehmend aus.

Vitalpilz Cordyceps
Vitalpilz Cordyceps

In vielen Fällen kommen natürlich verschiedene Ursachen zusammen oder sie bleiben unklar. Daher sollte man möglichst vielfältig unterstützen. Die Basis sind Maßnahmen, die die Durchblutung fördern wie Bewegung, Ernährung und verbesserte Stressresistenz.

Vitalpilze sind eine perfekte Ergänzung. Sie unterstützen die Haargesundheit auf vielfältige Weise. Pilze sind wertvolle Nährstofflieferanten. Sie haben besondere gesundheitsfördernde Eigenschaften, die ihnen zur Bezeichnung als Heil- oder Vitalpilze verholfen haben. Hier einige dieser Pilze im Porträt:

Der Vitalpilz Polyporus umbellatus unterstützt das Lymphsystem und die Entwässerung. Wissenschaftler haben in ihm Inhaltsstoffe gefunden, die den gesunden Haarwuchs fördern. Die „Nieren- und Leberpilze“ Cordyceps sinensis und Reishi dienen der allgemeinen Stärkung und Entgiftung. Beide werden traditionell bei hormonellen Ungleichgewichten wie Schilddrüsendysbalancen oder Wechseljahresbeschwerden eingesetzt.

Vitalpilz Reishi
Vitalpilz Reishi

Viele Pilze wirken sich zusätzlich günstig auf den Zucker- und Fettstoffwechsel aus – ein wichtiger Aspekt beim Thema Durchblutung und Gefäßgesundheit. Besonders durchblutungsfördernd ist der Vitalpilz Auricularia, der dabei durch den Reishi oder den berühmten Shiitake ergänzt werden kann.

Um den Ursachen für einen Haarausfall besser auf die Spur zu kommen empfiehlt sich das Gespräch mit einem erfahrenen Therapeuten. Im Idealfall kann dieser auch gleich die geeigneten Vitalpilze empfehlen. Kostenfreie Beratung hierzu bietet das Institut MykoTroph. Dort erfährt man auch, welche Pilzanbauer empfehlenswert sind, denn der Markt für Pilzpulver ist sehr vielfältig. Leider gibt es dadurch auch viele „schwarze Schafe“, die Pilze aus fragwürdiger Herkunft anbieten.