Welches Pilzpulver ist das richtige für Sie?

Warum Sie bei der Wahl Ihres Anbieters genau hinsehen sollten.

Bei der Auswahl Ihrer Vitalpilze  ist „Pilzpulver vom ganzen Pilz“ eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale. „Vom ganzen Pilz“ heißt, bei der Herstellung wurde beides verwendet, der Fruchtkörper und das meist im Substrat zu findende Myzel. Beim Heilpilz Reishi sollten zudem auch die besonders wertvollen, aufgebrochenen Sporen enthalten sein. Mit der Bezeichnung „Pilzpulver vom ganzen Pilz“ können Sie wirklich sicher sein, dass in den Kapseln alle wichtigen Wirkstoffe enthalten sind.

Extrakte: Nein danke!

Bitte meiden Sie Pilzpulverextrakte. Extrakte sind vor allem Auszüge einzelner Stoffe. Unsere Erfahrungen widerlegen das Argument, dass Pilzpulverextrakte besser oder effektiver wirken oder dass von entsprechenden Produkten eine geringere Menge für die gleiche Wirkung ausreicht. Bei Pilzpulver-Extrakten geht leider die natürliche, intelligente Wirkstoffkombination der Heilpilze zulasten einzelner Stoffe verloren. Außerdem werden Extrakte im Herstellungsprozess meist stark erhitzt. Das Erhitzen zerstört viele wertvolle Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel die Vitamine und Enzyme.

Auf seriöse Quellen achten

Wir empfehlen deshalb ausschließlich „Pilzpulver vom ganzen Pilz“. Nur bei diesem bleiben alle Wirkstoffe in ihrer natürlichen Zusammensetzung erhalten. Darüber hinaus achten vertrauenswürdige Anbieter auch auf eine sanfte Verarbeitung. Hierzu zählt ein Trocknen unter 35° C und ein schonendes Vermahlen. Einen seriösen Anbieter erkennen Sie zudem immer daran, dass er die Vitalpilze selbst in Deutschland in BIO-Qualität anbaut und nicht nur in Deutschland verkapselt.

Risiko chinesische Produkte

Viele deutsche und europäische Anbieter verkaufen dagegen leider Pilzpulver, die in China hergestellt wurden. In der Regel unter geringer Qualitätskontrolle. Pilze nehmen Schadstoffe aus der Umwelt auf – oft wird in China jedoch unter freiem Himmel angebaut und getrocknet. Dies fördert eine Belastung mit Umweltgiften und Keimen, selbst wenn die Orte des Anbaus weit abseits von Ballungszentren liegen.

Statt zu entgiften, können chinesische Pilzpulver so zusätzliche Schadstoffe in den Körper bringen. Die jüngsten Arzneimittelskandale belegen zudem, dass trotz vermeintlich strenger Kontrollen immer wieder schwere Zwischenfälle passieren. Lebensmittel aus China fallen bei Kontrollen besonders häufig negativ auf. Sie enthalten oft Schwermetalle, Pestizide, Noroviren, Hormone, Antibiotika und giftige Chemikalien.

In Chinas Landwirtschaft wird mit großen Mengen Pestiziden gearbeitet. So umfangreich wie nirgendwo sonst. Viele der dort eingesetzten Pestizide sind zudem in Deutschland und der EU verboten. Ein Großteil der chinesischen Böden, Gewässer und des Grundwassers ist deshalb dauerhaft verseucht. In China angebaute Pilze können so ernstzunehmende Folgen für Ihre Gesundheit haben. Auch werden in Asien leider meist nur Extrakte und nur einzelne Teile des Pilzes, meist lediglich das Myzel auf Getreidebasis, verwendet.

Vertrauenswürdiger Anbau in Deutschland

Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Berichte darüber, dass viele Chinesen ihre Babynahrung aus Deutschland schicken lassen. Mittlerweile hat sich gezeigt, dass dies auch für Vitalpilze zutrifft. Obwohl die Wiege der Heilpilze in Asien liegt, bevorzugen viele Chinesen lieber sichere Produkte aus deutschem Anbau mit dem Qualitätssiegel „Made in Germany“. Das zeigt, wie wenig Vertrauen man in China in die eigene heimische Produktion hat.

Bitte wählen Sie Ihrer Gesundheit zuliebe deshalb immer einen Anbieter, der die Vitalpilze nicht nur importiert, sondern selbst in Deutschland anbaut. Am besten in BIO-Qualität.

Sichere Verpackung

Weiterhin möchten wir Ihnen empfehlen, die Vitalpilze nur in Kapselform zu verwenden. Lose verpacktes Pilzpulver zieht sehr schnell Feuchtigkeit. Dies beeinträchtigt die Qualität des Pulvers erheblich, da es sehr schnell – und oft nicht sichtbar – schimmelt. Hinzu kommt, dass viele der wertvollen Inhaltsstoffe durch den Kontakt mit Sauerstoff unbrauchbar oder sogar schädlich werden können. Besonders die gesunden Fettsäuren und die Vitamine sind sehr sauerstoffempfindlich. Kapseln schützen das Pilzpulver vor Veränderungen.

Qualität hat ihren Preis

In letzter Zeit gibt es immer mehr Verkäufer von Pilzpulvern auf dem europäischen Markt. Ausdrücklich warnen möchten wir daher vor vermeintlich „günstigen“ Anbietern. Viele werben zwar damit, dass sie hier ansässig sind und ihre Pilze nach deutschen Standards kontrollieren lassen. Tatsächlich importieren sie jedoch nur billige Pilzpulver in fragwürdiger Qualität aus China. Das kann schnell zum Risiko für Ihre Gesundheit werden. Ein sicheres Produkt ist nur Pilzpulver aus deutschem Anbau.

Achten Sie beim Kauf von Pilzpulver immer auf diese drei Qualitätsmerkmale:

  • Vitalpilze aus deutschem Anbau
  • BIO-Pilzpulver in Kapseln
  • „Pilzpulver vom ganzen Pilz“